DIE LINKE. mit Kaffee & Tee wieder am Bahnhof

Am 08. Oktober war es soweit, unser erster Kaffee & Tee – Stand war wieder am Bahnhofsvorplatz in Schwetzingen.
 
 
Viele kamen auf einen Kaffee oder ein Gespräch vorbei und fanden es einfach toll, dass wir dieses Format wieder im Angebot haben. Manche sagten sogar, dass sie uns im vergangenen Jahr schlicht vermisst haben und dass es sehr schade, aber wegen Corona einfach nicht zu machen war.
Ein tolles Erlebnis mit einer Gruppe junger Menschen hatten wir auch. Diese fünf Jugendlichen kamen auf Grund einer Freistunde von der Unterführung her an unseren Versorgungsstand und fragten ob wir nicht ein wenig zu spät dran wären, weil der Wahlkampf und die Wahl doch eigentlich schon längst vorbei seien.
Nachdem wir ihnen jedoch erklärt haben, dass sie sozusagen in unserem „Open Air- Parteibüro“ stehen würden, weil wir kein festes Büro haben, fanden sie die Sache mit dem Kaffee im „Open Air- Büro“ und dem ganzen Konzept das dahinter steht, wie sie sich ausdrückten, eine „ziemlich coole Aktion“. Als wir dann noch gesagt haben, dass es diesen Stand noch jeden Freitag bis Ende März 2022 geben wird, fanden sie das so richtig klasse und dass sie freitags, sollte es wieder eine Freistunde geben, gerne auf einen erneuten Kaffee vorbeischauen würden.
Solche Ereignisse machen einfach viel Freude und geben die nötige Motivation in dieser Art immer weiter zu machen.
 
Auch die Schwetzinger Zeitung berichtete am 10.10.2021 vom Neustart des Formates „Kaffee & Tee“ am Bahnhof.

Janine Wissler & Susanne Hennig-Wellsow stellen den Entwurf des Wahlprogramms vor

Alleine schon der allererste Satz ist für mich der Entscheidende und sagt vollkommen zu recht aus um was es meiner Partei und mir geht und was wir unbedingt umsetzen wollen. Zitat:
„Wir wollen ein Land, in dem alle Menschen gleichberechtigt zusammenleben und an den demokratischen Entscheidungen beteiligt werden – unabhängig von ihren individuellen Fähigkeiten, ihrer körperlichen Verfassung, ihrer Herkunft und sozialen Stellung, ihrem Geschlecht, Alter oder ihrer sexuellen Orientierung. Eine inklusive Gesellschaft, in der niemand ausgegrenzt wird“ Zitat Ende.
Vielleicht noch ein Zitat aus dem Entwurf, das noch einmal verdeutlicht was für uns Inklusion darstellt und bedeutet.
„Wir verstehen Inklusion als einen Prozess zum Abbau von gesellschaftlichen Ungleichheiten. Er bezieht sich auf all die Menschen, die von Teilhabe ausgeschlossen und an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden: Menschen mit Behinderung, alte Menschen, Geflüchtete, Sinti und Roma, Menschen mit anderen Glaubensbekenntnissen und anderer sexueller Orientierung und viele mehr. Inklusion eröffnet allen Menschen die Möglichkeit, überall im politischen, sozialen und kulturellen Leben nicht nur dabei zu sein, sondern es selbstbestimmt aktiv mitgestalten zu können.“
Zum Nachlesen stelle ich noch den Link zum ganzen Entwurf hier ein. (Quelle: https://www.die-linke.de/…/wahlprogrammentwurf-2021/) (Creative Commons-Lizenz mit Quellenangabe (Wiederverwendung erlaubt)
Und hier geht es zur PK von Janine & Susanne.